Oberes Bild:
Der langgezogene Bau im Vordergrund beherbergte unsere Telegraphiestation, und 75 Meter höher, im Leuchtturm, wurde Betrieb auf den hohen Frequenzen gemacht.

Zur Linken sieht man nochmals unseren Telegrafie-Standort, aber aus einem anderen Blickwinkel.
Bis auf den vertikalen Dipol sind keine weiteren Antennen zu erkennen.
(nahezu unsichtbare Drahtantennen)

Unsere Phonie-Aktivitäten fanden aus dem linken Gebäude des unteren Fotos statt.
Man kann einige Vertikal- und Drahtantennen erkennen.

   
 
 

Antennenaufbau der Phoniestation kurz vor Sonnenuntergang.

 
   
 

Der Ausblick der "CWisten" zu den "Phonisten" (Richtung Südwest)

 
   
 

YV5OHW und AD6TF beim Antennenbau (Sloper)

 
 
 

Links ein vertikaler Dipol für mehrere Kurzwellenbänder und rechts die Antennen für 50 und 144 MHz hoch oben im Schatten des Leuchtturmes.