Unser Transporter war ein sogenannter Peñero. Ein in Venezuela typisches Fischerboot, aus Holz oder Fiberglas. Unsere Ausführung war (leider) die Fiberglasversion.
Zwei starke Außenbordmotoren sorgten für den nötigen Schub, und im Schlepptau hatten wir zusätzlich noch ein Aluminiumboot für das Landemanöver.

Mit dem Peñero war ein Anlegen am Felsen absolut unmöglich. Das Boot wäre mit Sicherheit zerschellt.

Nachdem wir den geplanten Landeplatz erreicht hatten, sprangen 2 Mann ins Wasser und schwammen zum Felsen. Sie erklommen ihn problemlos ohne weitere Hilfsmittel. Nur bei der Brandung war Vorsicht geboten.
Es wurde uns von "oben" aus bestätigt, daß wir in der Tat nur einen Punkt hatten, wo wir das Landemanöver starten konnten.

YV5IQJ
Victor, YV5IQJ, auf Erkundung

Bei der Besteigung des Felsens mussten die beiden gut aufpassen, da es überall auf dem Boden Nester mit Eiern und Jungvögeln gab. Die Vogeleltern waren den unerwünschten Eindringlingen nicht gerade freundlich gesonnen.

YV5OBU (l) und YV5IQJ erklettern den Felsen

Emerich und Victor

Ich kann hier leider kein Video vorführen, aber wenn man auf den beiden folgenden Bildern den Wasserpegel vergleicht, ist das Problem leicht erkennbar:

hoher Wasserstand
niedriger Wasserstand
Beide Fotos wurden innerhalb kurzer Zeitabstände gemacht.