Oft ist es sehr laut im Zelt. Manchmal, besonders in den Nachtstunden, ist der Wind sehr stark. Dann flattert die Zeltplane wie ein Maschinengewehr, und auch das Getöse der Wellen ist nicht zu überhören. Unter solchen Umständen ist es oft unmöglich, schwache Signale zu identifizieren. In Cluster-Spots heißt es dann, dass die Operator nichts taugen bzw. taub sind.
Auch kann das Gekreische der Vögel das Lesen von schwachen CW-Signalen teilweise stark behindern. Übermüdung oder extreme Hitze sind oft ebenfalls ein Faktor, dass nicht alles 100% läuft.
Man sollte also mal darüber nachdenken, bevor man zum Teil beleidigende "Informationen" in den Cluster schreibt. Wer gemütlich zu Hause im Shack sitzt, hat meistens nicht die geringste Vorstellung, was ein Expeditions-Operator gerade durchsteht.
Ein weiterer Faktor ist das lokale QRM. Wenn man auf engsten Raum mit mehren Stationen QRV ist, zum Teil sogar mehrmals auf dem selben Band in verschiedenen Modalitäten, kann es passieren, dass der lokale Störpegel auch Empfangsprobleme bereitet. So mancher im Cluster als "deaf operator" Ausgezeichneter OP hat vielleicht gerade so ein Problem.....


Wir benutzen bei allen Expeditionen an jedem Transceiver IMMER zusätzliche externe Bandpassfilter.

 
Auf dieser Expedition gab es ein weiteres Problem mit einem Sender der Militärs im Modul. Dieser machte regelmäßig breitbandige digitale Aussendungen.
Dieses Signal machte sowohl im Modul als auch im CW-Zelt jeglichen Empfang im gesamten Kurzwellenspektrum für 3 bis 5 Minuten nahezu unmöglich.

   

Das CW-Zelt.

 
   
 
 
     
 

CW-OP OHØXX (Olli).

 

Das Zelt bei Sonnenuntergang ....

 
 

YV5ANT macht CW; das Loch im Zeltdach wurde durch heftige Winde verursacht.

 

Ein Blick durchs Loch: Olli besorgt kaltes Trinkwasser für die Zelt-Mannschaft.

 

Diese Aufnahme kann man HIER als Desktop-Hintergrund-Foto (wallpaper) herunterladen.  (1024x768 Pixel)

 

HIER eine größere Version des obigen Fotos.

 

 

Alle CW Vertikals in Reihe.

 

HI !

 
Wie uns oft gemeldet wurde, lieferten die obigen Vertikalantennen gute Signale auf der ganzen Welt. Unsere Sendeleistung betrug nur 100 Watt außer auf 80 und 160m.
Wegen der großen Ausmaße teilten wir uns die Antennen für 80 und 160m (nähe des Moduls aufgebaut) mit dem SSB-Team.
 

ZURÜCK

 WEITER